Aussenansicht

Aktuelles

Umweltgütesiegel fürs Württemberger Haus

Das Württemberger Haus – einer Perle gleich liegt es im Oberen Medriolkessel, abseits der Touristenströme. Als Kleinod von Schutzhütte steht es auf einem aussichtsreichen Plateau umgeben von hohen schroffen Felswänden und grünen Wiesen.


Dieser Schutzhütte wurde am 4.9.2021 das Umweltgütesiegel von Vizepräsident Roland Stierle und Geschäftsbereichsleiter Alpine Raumordnung Hanspeter Mair im Beisein von zahlreichen Sektionsvertretern feierlich überreicht.


In Anwesenheit von Hüttenwart Odo König, den zweiten Vorsitzenden Peter Bachmann, Jürgen Krumrain sowie Naturschutzreferentin Michelle Müssig, den Hüttenpächtern Andrea und Dietmar sowie zahlreichen Hüttengästen betonte Roland Stierle die Bedeutung des Umweltgütesiegels für die Sektion und den gesamten Verband. Es handelt sich dabei um Leuchttürme für einen umweltfreundlichen Betrieb und Bewirtschaftung der Hütte. Insbesondere die abgelegene Lage des Württemberger Hauses, das nur mit Hubschrauber versorgt werden kann und der Aufstieg zu Fuß mindestens 4-5 Std. dauert, erfordert große Anstrengungen für den Erhalt und den Betrieb der Schutzhütte.


Hanspeter Mair verdeutlichte, dass die Verleihung einerseits die Sektion fordert, die notwendige Infrastruktur, wie z.B. die Energieversorgung oder Abwasserbehandlung bereit zu stellen und andererseits auch die Hüttenpächter, die mit der Technik leben und die Anforderungen im täglichen Betrieb umsetzen müssen. Es ist eine gemeinschaftliche Leistung der Sektion und der Hüttenwirtsleute an diesem exponierten Standort eine Hütte zu erhalten. Dieses gemeinsame Bestreben ist am Zusammenhalt der Sektion zu spüren, damit dieser Schatz für zukünftige Generationen zugänglich bleibt.


Odo König, langjähriger Hüttenwart betonte, dass der Umweltgedanke bereits bei der Grundsteinlegung der Hütte vor fast 100 Jahren mitgedacht wurde. So wurde bereits damals ein Wasserkraftwerk zur Stromversorgung eingebaut. Es war damals das höchst gelegene Kleinwasserkraftwerk Europas.


Roland Stierle und Hanspeter Mair überreichten Urkunde, Bronzeplakette und Emailschild, das am nächsten Tag gleich befestigt wurde. Als Gastgeschenk wurde das Alpenbuch überreicht.

Winterprogramm und neue Kletterkurse 21-22

Sämtliche Winterkurse und -touren des neuen Winterprogramms 2021/22 und ebenso die neuen Kletterkurse im DAV-Kletterzentrum Stuttgart stehen ab 15. September ab ca. 10 Uhr online. Von den Grundlagen zur Lawinenkunde und Orientierung, den vielfältigen Grundkursen bis hin zu alpinen Skihochtouren hat das Winterteam ein umfassendes Kursprogramm zusammengestellt. Die ca. 100 Kurs- und Tourenveranstaltungen sind ab o.g. Termin gelistet im Buchungsportal der DAV-Sektion Stuttgart und können dort zum großen Teil auch direkt online gebucht werden.

Ebenfalls dort einzusehen und buchbar sind die neu aufgelegten Kletter- und Boulderkurse im Kletterzentrum. Für reichlich Aktivitätsmöglichkeiten im Herbst und Winter ist somit gesorgt und wir wünschen allen teilnehmenden Mitgliedern viel Freude beim Erlernen und Praktizieren neuer und altbekannter Bergsportarten.

Mitglied werden im Spätsommer / Herbst

Wer ab dem 1. September Mitglied wird, bezahlt nur noch den halben Mitgliedsbeitrag fürs laufende Jahr. Dieses Angebot richtet sich an alle, die im Spätsommer / Herbst Mitglied im Alpenverein werden wollen.

Beantragt werden kann dies bereits ab Mitte August - im Aufnahmeformular auf dieser Webseite findet sich die entsprechende Wahlmöglichkeit, ab wann die Mitgliedschaft wirksam werden soll. Für die Mitgliedschaft ab September markieren Sie als Beginn der Mitgliedschaft die Option "Beginn Mitgliedschaft 01.09.2021".

Handschriftlich eingereichte Anträge können einfach mit dem Vermerk "Mitgliedschaft ab 1. September" versehen werden. Es wird Ihnen dann fürs laufende Jahr jeweils nur der halbe Mitgliedsbeitrag abgebucht.

Die Mitgliedschaft ist ans Kalenderjahr gebunden und verlängert sich automatisch ins Folgejahr, sofern sie nicht gekündigt wird.

Hüttensommer 2021

Die meisten Berghütten haben geöffnet, so auch alle Hütten der Sektion Stuttgart. Corona-Vorkehrungen gehören dabei auch in diesem Bergjahr zum Hüttenalltag. Die Corona-Regelungen setzen dabei die behördlichen Regelungen um, haben aber aufgrund der sehr verschiedenen örtlichen Begebenheiten auf den alpinen Hütten immer auch ein hüttenspezifisches Gepräge und sind entsprechend auf den Webseiten der Hütten in Erfahrung zu bringen.


Wichtig: Auf allen Alpenvereinshütten besteht in diesem Jahr für Übernachtungen zwingende Reservierungspflicht. Bitte denken Sie daran. Ebenso muss - zumindest für Übernachtungen im Lager - die Bettwäsche komplett selbst mitgebracht werden. Informieren Sie sich bei jeder Hütte über die Regelungen.

 

Der DAV Bundesverband hat eine umfassende Link-Liste veröffentlicht, welche Hütten geöffnet und welche geschlossen sind. Einen ausführlichen Beitrag des Bundesverbandes mit Ratschlägen zur Tourenplanung im Sommer 2021 findet man hier.

 

Die Hütten der Sektion Stuttgart sind allesamt geöffnet, das Mahdtalhaus und das Edelweißhaus sind geöffnet. Auch unsere Hochgebirgshütten Frederick-Simmshütte und Württemberger Haus sind seit Mitte Juni offen. Die jeweiligen Corona-Regelungen finden sich auf den Webseiten der Hütten. Das Albhaus ist für Vermietungen an Vereinsmitglieder nur an Wochenenden und mit reduzierter Gästezahl wieder geöffnet. Vereinsfeste und "Offene Albhauswochenenden" finden nicht statt.

Kletterzentrum Stuttgart ist geöffnet

Aufatmen nach langem Lockdown: Das Kletterzentrum ist sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wieder geöffnet. Zur Feier der Wiedereröffnung wird es den gesamten Juni täglich von 09:00 bis 23:00 geöffnet sein! Direkt angegliedert im "Hüttle" des Außenbereichs befindet sich ein offizielles Testzentrum (gratis, auch mehrmals die Woche ohne Voranmeldung). So stellt die Eingangsvoraussetzung "Getestet, Genesen oder Geimpft" keine große Hürde dar.

 

Die Öffnung erfolgt 7 Monate nach der pandemiebedingten Schließung und auf den Tag genau ein Jahr nach der letztjährigen Wiederöffnung des Innenbereichs in Folge des ersten Lockdowns. Wir hoffen sehr, dass dieser "Rhythmus" nun dauerhaft durchbrochen ist und das Kletterzentrum geöffnet bleibt. An die Stuttgarter Inzidenzzahlen bleibt die Öffnung gleichwohl gebunden.

 

Sämtliche Infos zur Öffnung, Zutrittsvoraussetzungen, Hygienekonzept findet man auf der Websseite des Kletterzentrums.  Allen viel Spaß beim Klettern!

Der Cannstatter Pfeiler ist wieder geöffnet

Klettern am Cannstatter Pfeiler ist seit 15. Juni mit Einschränkungen der Benutzerzahl und Auflagen wieder möglich. Kern der Regelung: Klettern ist nur mit vorheriger Buchung möglich. Mitglieder der DAV Sektion Stuttgart können auf unserem Buchungsportal Stuttgart-alpin.de kostenlos buchen. 

Sommervorbereitung: Online-Kurse

Die Zeichen mehren sich, dass sich die Lage im Sommer entspannen wird und auch der Bergsport wieder in größerem Umfang und Radius möglich sein wird. Um die Zeit bis dahin gut zu nutzen, haben unsere Kurs- und Tourenleiter*innen ein Programm mit verschiedenen Onlinekursen aufgelegt, um sich daheim sicher und bequem vorzubereiten. In kleinen Kursgruppen können Sie sich mit den erfahrenen Kursleiter*innen austauschen, die ihr Wissen gerne teilen und auch den einen oder anderen Tipp und Trick von zahlreichen Touren parat haben. Das Programm beinhaltet beispielsweise Kurse zur Planung alpiner Mehrtagestouren, Hüttentouren mit Kindern, Klettersteigen oder Bergwandertouren sowie zur Wetter- oder Materialkunde. Neben solchen Theorieveranstaltungen finden auch praktische Kurse wie Yoga statt.

Das Programm mit Anmeldungsmöglichkeit findet man hier.  Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und bei der Teilnahme.

Start in die Klettersaison – es wird (zu?) voll!

Der derzeitige Ansturm auf heimische Gebiete bringt auch Probleme mit sich. Am 18.5.2021 fand mit den örtlichen „Donautal-Sektionen“, dem AKN Donautal und dem DAV-Landesverband eine Besprechung zum Thema Besucherandrang durch Kletter*innen in der Corona-Zeit im Oberen Donautal statt. Es ging um den sog. Übertourismus und insbesondere um die Einhaltungen der Parkplatzregelungen, um das Übernachten in Wohnmobilen und Bussen an dafür nicht vorgesehenen Parkplätzen, Wiesen und Wegen und um die Einhaltung der Kletterregelung. Diese Themen dürften derzeit auch in anderen Klettergebieten aktuell sein. Einen Beitrag und dringenden Appell des DAV-Landesverbandes findet man hier. Auch wir bitten unsere Mitglieder, bei allem großem Verständnis für den vorhandenen Drang ins Freie, schonend und verantwortungsvoll mit unserer heimischen Natur umzugehen und dies auch bereits bei der Planung von Touren und Ausflügen, Anreise und eventueller Übernachtung mit zu bedenken.